Zum Inhalt springen

9. März 2021: Pressemitteilung 4│2021: „Klatschen allein reicht nicht“

Am Montag, 08.03.2021, ist Internationaler Frauentag. Dazu erklärt die Bundestagsabgeordnete Hiltrud Lotze (SPD):

„Gerade jetzt, in Coronazeiten, werden uns bestehende Gleichstellungsdefizite deutlich vor Augen geführt. Das sieht man zum Beispiel bei den sozialen Berufen. In Deutschland arbeiten 5,7 Millionen Menschen in der Branche – 80 Prozent von ihnen sind Frauen. Wie existenziell und herausfordernd die tagtägliche Arbeit von Pflegekräften und Erzieher*innen ist, wird durch die Corona-Pandemie besonders spürbar. Klar ist: Gute Arbeitsbedingungen und ein fairer Lohn müssen für soziale Berufe selbstverständlich sein. Dafür sind endlich flächendeckende Tarifverträge für Erziehungs-, Gesundheits- und Pflegeberufe notwendig. Leider haben Caritas und Diakonie genau das in den jüngst stattfindenden Tarifverhandlungen abgelehnt beziehungsweise vertagen wollen. Das ist enttäuschend. Klatschen allein reicht nicht, es muss jetzt konkrete Verbesserungen für die Branche geben.

Auch die Kindererziehung zu Hause und die Pflege von Angehörigen werden überwiegend von Frauen geleistet. Durch die Corona-Krise wird dieses Ungleichgewicht noch verstärkt. Für eine faire Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Sorgearbeit braucht es eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Elterngeldreform war ein wichtiger Schritt. Das Recht auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bringt uns ebenfalls deutlich voran. Zudem machen wir uns für die Familienarbeitszeit und das Familiengeld stark.

Frauen stehen bei der Krisenbewältigung in vorderster Reihe. In den Führungsetagen der Wirtschaft sind Frauen und ihre Expertise aber nur selten vertreten. Das wird sich ändern. Künftig gilt eine gesetzliche Mindestbeteiligung von Frauen in Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen – Vorstände mit mehr als drei Mitgliedern müssen mit mindestens einer Frau besetzt sein. Damit kommen wir der Chancengleichheit von Frauen und Männern wieder ein Stückchen näher.“

Vorherige Meldung: Pressemitteilung 3│2021: „Verbraucherschutz an erster Stelle“

Nächste Meldung: Pressemitteilung 5│2021: Girls‘ Day 2021 – Jetzt bewerben!

Alle Meldungen