Zum Inhalt springen

23. September 2021: Pressemitteilung 31│2021: Förderung für „WIR!“-Aktionsbündnis – für einen nachhaltigen, innovationsbasierten Strukturwandel im Wendland-Elbetal

Im Rahmen des Programms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ fördert das Bundesforschungsministerium das Aktionsbündnis „Wendland-Elbetal – Sustainable Elbe Valley“ für drei Jahre mit 8 Millionen Euro. Dazu erklärt Hiltrud Lotze (SPD):

„Ich freue mich sehr, dass das Projekt „Wendland-Elbetal – Sustainable Elbe Valley: Neue Arbeit – Neue Wege – Neue Wohnformen“ die zweite Förderrunde des Programms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ erreicht hat und damit zu einem nachhaltigen Strukturwandel in unserer Region beiträgt.

Die Region des mittleren Elbetals gilt als strukturschwach – doch sie bietet auch viele Chancen und Potenziale, die sich gemeinsam für einen zukunftsfähigen Strukturwandel nutzen lassen. Daher haben sich die Grüne Werkstatt Wendland e.V. und der Landkreis Lüchow-Dannenberg gemeinsam mit Partner*innen aus der Region als „WIR!“-Bündnis beworben – mit Erfolg. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Umsetzungsphase des Projekts mit acht Millionen Euro über einen Zeitraum von drei Jahren. Im Falle einer erfolgreichen Evaluation hat das Bündnis sogar die Chance, mit weiteren sieben Millionen Euro für nochmals drei Jahre gefördert zu werden.

Ziel des „WIR!“-Bündnisses ist es, die Region Wendland-Elbetal zu einer Modellregion nachhaltigen Strukturwandels zu entwickeln. Dieser Strukturwandel muss sich an den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziale Gerechtigkeit messen lassen. Mit den Themenschwerpunkten „Neue Arbeit – Neue Wege – Neue Wohnformen“ wurden Bereiche ausgewählt, die das alltägliche Leben von vielen Menschen in strukturschwachen Regionen direkt betreffen und im Sinne einer ganzheitlichen Veränderung zusammengedacht werden müssen. Dabei sollen die spezifischen Stärken der Region zu Themen wie Energiewende und Rohstoffeffizienz, Ernährung und Landwirtschaft, neue Arbeit und Attraktivität ländlicher Räume weiterentwickelt und mit regionalen Arbeits- und Wohnstrukturen verknüpft werden. Digitale Technologien sollen dafür genauso nutzbar gemacht werden wie soziale Innovationen und innovative Geschäftsfeldentwicklungen.

Ich bin überzeugt, dass sich auf diese Weise der Strukturwandel – auch bei uns im Wendland – nachhaltig gestalten lässt. Mit neuen Impulsen werden nicht nur regionale Innovationpotenziale gestärkt, sondern auch langfristige Perspektiven für Wertschöpfung und Beschäftigung geschaffen.“

Weitere Informationen zum „WIR!“-Bündnis finden Sie unter: https://elbevalley.de/ sowie unter: https://www.innovation-struktu...

Vorherige Meldung: Pressemitteilung 30│2021: 1,2 Millionen Euro für wasserstoffbetriebene Kehrmaschinen in Lüneburg

Nächste Meldung: Pressemitteilung 32│2021: Juniorwahl an der Hugo-Friedrich-Hartmann-Oberschule mit Unterstützung von Hiltrud Lotze, MdB und Andrea Schröder-Ehlers, MdL

Alle Meldungen